Jupps Gartentipps
Schnee: besser spät als gar nicht
Mitten im Winter zeigt der Zauberhasel seine duftenden Zungenblüten.
Jupp Schröder
F-Signet von Josef Schröder Fränkischer Tag
Bamberg – Wenn die Natur weiß überzuckert ist, zieht es die Menschen ins Freie. Für Spaziergänger, Wanderer und Langläufer gibt es allerdings einige Regeln zu beachten.

Der lang ersehnte Schnee ist für die Natur um diese Jahreszeit optimal. Er gibt den Pflanzen den besten Schutz. Besonders die Saaten auf den Feldern fühlen sich unter dem Schnee wohl. Wie heißt es so schön in einem Gedicht von Friedrich Wilhelm Weber: „Es wächst viel Brot in der Winternacht, denn unter dem Schnee, frisch grünet die Saat. Erst wenn im Lenze die Sonne lacht, spürst du, was Gutes der Winter tat“.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.