Handball
In letzter Sekunde: Kempa-Schock für den HSC
Florian Billek  erwischte in Hamm keinen guten Abend. Der 33-Jährige traf zwar vier Mal, benötigte dafür aber zehn Wurfversuche.
Foto: Iris Bilek
Hamm (Westfalen) – Der HSC 2000 Coburg zeigt beim ASV Hamm-Westfalen eine seiner besten Saisonleistungen, doch verheerende Schlussminuten kosten den Sieg.

Spektakulärer kann man ein Spiel nicht gewinnen, bitterer kann man ein Spiel nicht verlieren: Mit einem Kempa-Trick kurz vor Schluss besiegelte Dani Baijens die 29:30 (17:14)-Niederlage des Handball-Zweitligisten HSC Coburg beim ASV Hamm-Westfalen. Fünf Sekunden vor Spielende ließ der niederländische Spielmacher mit seinem neunten Treffer die Hammer Westpress Arena explodieren. Für den Tabellendritten war es am Ende ein glücklicher Sieg, war doch der Endstand die einzige Führung der Westfalen im gesamten Spiel. Dass es so weit kommen ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.