Fußball-Relegation
Top 12: Hier feiern die Fans Fußballfeste
2230 Zuschauer sahen das Relegationsrückspiel des SC Eltersdorf gegen die SpVgg Ansbach. Der Bayernligist aus Ansbach verlor zwar das Rückspiel gegen den Regionalligisten mit 1:2, setzte sich aufgrund des 2:0-Hinspielerfolgs dennoch durch und feierte den Aufstieg.
2230 Zuschauer sahen das Relegationsrückspiel des SC Eltersdorf gegen die SpVgg Ansbach. Der Bayernligist aus Ansbach verlor zwar das Rückspiel gegen den Regionalligisten mit 1:2, setzte sich aufgrund des 2:0-Hinspielerfolgs dennoch durch und feierte den Aufstieg.
Foto: Sportfoto Zink
LKR Bamberg – Die Relegation hat ihren Reiz: Die Zuschauer strömen in Massen auf die Sportplätze der Region. Wo besonders viel los war, zeigt unsere Bildergalerie.

Wenn sich die Meister der Ligen bereits in die Sommerpause verabschiedet haben, geht es für viele Mannschaften noch mal um alles: Von der Kreisklasse bis in die Regionalliga übt die Relegation eine besondere Anziehungskraft aus.

Auch in Franken pilgerten tausende Fans auf die Sportplätze, um ihr Team anzufeuern. 

Auf diesen Fußballplätzen der Region waren die meisten Fans: Mit 732 zahlenden  Zuschauern reichte es für ein Relegationsspiel zur Kreisliga gerade noch für die Top 12, der Spitzenreiter brachte es auf mehr als 2000 Zuschauer. 

Unsere Top 12 sehen Sie in dieser Galerie:

Platz 12: Voller Einsatz vor 732 zahlenden Zuschauern: Die SpVgg Lettenreuth um Moritz Baldauf (links) besiegte den FC Altenkunstadt/Woffendorf um Niklas Dill mit 3:1 und bleibt damit Kreisligist.
Platz 12: Voller Einsatz vor 732 zahlenden Zuschauern: Die SpVgg Lettenreuth um Moritz Baldauf (links) besiegte den FC Altenkunstadt/Woffendorf um Niklas Dill mit 3:1 und bleibt damit Kreisligist.
Foto: Gunther Czepera
Platz 11: Grund zur Freude hatte auch der TSV Kleukheim, der sich vor 800 Zuschauern mit 2:0 auf dem Breitengüßbacher B-Platz gegen den SV Zückshut durchsetzte und in die Kreisklasse aufsteigt.
Platz 11: Grund zur Freude hatte auch der TSV Kleukheim, der sich vor 800 Zuschauern mit 2:0 auf dem Breitengüßbacher B-Platz gegen den SV Zückshut durchsetzte und in die Kreisklasse aufsteigt.
Foto: sportpress
Platz 10: Der Steinberger Keeper Christoph Angles lässt sich auch von Ludwigsstadt Jonas Herrmann nicht stören und greift sich den hohen Ball aus der Luft. Dazwischen kommt Steinbergs Andreas Scherbel (weiß) "unter die Räder". Die Ludwigsstadter bleiben dank eines 2:0-Erfolges vor 800 Zuschauern in der Kreisliga.
Platz 10: Der Steinberger Keeper Christoph Angles lässt sich auch von Ludwigsstadt Jonas Herrmann nicht stören und greift sich den hohen Ball aus der Luft. Dazwischen kommt Steinbergs Andreas Scherbel (weiß) "unter die Räder". Die Ludwigsstadter bleiben dank eines 2:0-Erfolges vor 800 Zuschauern in der Kreisliga.
Foto: Heinrich Weiß
Platz 8: Ümit Kilic schreit seine Freude über sein 1:0-Führungstor vor dem Fanblock des FC Haarbrücken heraus. 820 Zuschauer sahen die Kreisliga-Relegationspartie im Kreis Coburg.
Platz 8: Ümit Kilic schreit seine Freude über sein 1:0-Führungstor vor dem Fanblock des FC Haarbrücken heraus. 820 Zuschauer sahen die Kreisliga-Relegationspartie im Kreis Coburg.
Foto: Hagen Lehmann
Platz 8: Der SV Hofheim führte vor 820 Zuschauern zur Halbzeit schon mit 2:0 gegen die SG Üchtelhausen, verlor aber noch mit 2:3, hat aber weiterhin die Chance in der Kreisliga Schweinfurt zu bleiben.
Platz 8: Der SV Hofheim führte vor 820 Zuschauern zur Halbzeit schon mit 2:0 gegen die SG Üchtelhausen, verlor aber noch mit 2:3, hat aber weiterhin die Chance in der Kreisliga Schweinfurt zu bleiben.
Foto: Ryan Evans
Platz 7: 890 Zuschauer in Katschenreuth: Vor toller Kulisse mussten die Ebersdorfer (rotes Trikots) alles in die Waagschale werfen, um Katschenreuth um Lukas Beszczynski in Schach zu halten.
Platz 7: 890 Zuschauer in Katschenreuth: Vor toller Kulisse mussten die Ebersdorfer (rotes Trikots) alles in die Waagschale werfen, um Katschenreuth um Lukas Beszczynski in Schach zu halten.
Foto: Monika Limmer
Platz 6: Die Fans des FC Burgkunstadt unter den 981 Zuschauern hatten sich sogar eine Choreografie ausgedacht. Gebracht hat es aber nichts, der FCB unterlag in der Bezirksliga-Relegation dem TSV Marktzeuln mit 0:1 und bleibt damit Kreisligist.
Platz 6: Die Fans des FC Burgkunstadt unter den 981 Zuschauern hatten sich sogar eine Choreografie ausgedacht. Gebracht hat es aber nichts, der FCB unterlag in der Bezirksliga-Relegation dem TSV Marktzeuln mit 0:1 und bleibt damit Kreisligist.
Foto: Gunther Czepera
Platz 5: 987 Zuschauer fieberten bei der Relegationspartie zwischen dem TV Haßfurt und der SG Dittelbrunn mit – am Ende setzte sich die Haßfurter mit 3:1 nach Verlängerung durch und steigen in die Kreisliga Schweinfurt auf.
Platz 5: 987 Zuschauer fieberten bei der Relegationspartie zwischen dem TV Haßfurt und der SG Dittelbrunn mit – am Ende setzte sich die Haßfurter mit 3:1 nach Verlängerung durch und steigen in die Kreisliga Schweinfurt auf.
Foto: Ryan Evans
Platz 4: 990 Zuschauer pilgerten zum Kreisliga-Relegationsduell in Seßlach zwischen dem TSV Scherneck (gelbe Trikots) und dem TSVfB Krecktal.
Platz 4: 990 Zuschauer pilgerten zum Kreisliga-Relegationsduell in Seßlach zwischen dem TSV Scherneck (gelbe Trikots) und dem TSVfB Krecktal.
Foto: Hagen Lehmann
Platz 3: Reisefreudig zeigten sich auch die beiden Fanlager des SC Reichmannsdorf (Kreis Bamberg) und des TSV Staffelstein (Kreis Lichtenfels). 1100 Zuschauer fanden sich auf dem Gelände des TSV Schammelsdorf ein und sahen einen 2:1-Erfolg der Badstädter, die weiter von der Bezirksliga träumen dürfen.
Platz 3: Reisefreudig zeigten sich auch die beiden Fanlager des SC Reichmannsdorf (Kreis Bamberg) und des TSV Staffelstein (Kreis Lichtenfels). 1100 Zuschauer fanden sich auf dem Gelände des TSV Schammelsdorf ein und sahen einen 2:1-Erfolg der Badstädter, die weiter von der Bezirksliga träumen dürfen.
Foto: sportpress
Platz 2: Eine lange Schlange bildete sich auch in Dörfleins, wo der FC Viereth sich vor 1449 Zuschauern gegen den TSV Scheßlitz durchsetzte und weiter auf die Kreisliga hoffen darf. Aufgrund des Andrangs musste der Anpfiff um 15 Minuten nach hinten verschoben werden.
Platz 2: Eine lange Schlange bildete sich auch in Dörfleins, wo der FC Viereth sich vor 1449 Zuschauern gegen den TSV Scheßlitz durchsetzte und weiter auf die Kreisliga hoffen darf. Aufgrund des Andrangs musste der Anpfiff um 15 Minuten nach hinten verschoben werden.
Foto: sportpress
Platz 1: Die Fans der SpVgg Ansbach bejubelten den Regionalliga-Aufstieg ihrer Mannschaft mit Bengalos. Insgesamt verfolgten 2230 Zuschauer das Relegationsrückspiel beim SC Eltersdorf.
Platz 1: Die Fans der SpVgg Ansbach bejubelten den Regionalliga-Aufstieg ihrer Mannschaft mit Bengalos. Insgesamt verfolgten 2230 Zuschauer das Relegationsrückspiel beim SC Eltersdorf.
Foto: Sportfoto Zink

 

Lesen Sie auch: