Erba-Streit
So will die Stadt den Schutthaufen loswerden
Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) berichtete auf der Erba-Insel von der neuen Entwicklung im Erbfall des verstorbenen Baulöwen Ronny Meyer.
Foto: Herbert Mackert
Bamberg – Kommt nach dem Tod des Baulöwen Ronny Meyer Bewegung in die verfahrene Situation um den Bauschutthaufen? Die Stadt setzt darauf.

Für die Beseitigung des Bauschutthügels auf der Erba-Insel hofft Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) auf die Nachlassverwaltung, die das Erbe von Bauträger Ronny Meyer ordnen wird. Auf der Habenseite gehört dazu ein Geflecht aus zahlreichen Firmen, auf der Sollseite stehen die Verbindlichkeiten aus der Bautätigkeit Meyers, der im Juni mit 66 Jahren an einer schweren Krankheit gestorben war.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.