Korruption
Strafbefehl für Ex-Chef der Awo Bamberg
Der ehemalige Geschäftsführer hat die Arbeiterwohlfahrt Bamberg geprägt, wie kein zweiter. Unter seiner Regie wuchs der Sozialverband auf über 1000 Mitarbeiter.
Ronald Rinklef/FT-Archiv
Sebastian Schanz von Sebastian Schanz Fränkischer Tag
Bamberg – Durch Bestechungen sind laut Staatsanwaltschaft 45.000 Euro illegal in die Kasse der Awo Bamberg geflossen. Der beschuldigte Werner Dippold ficht das Urteil an. Im Kreisvorstand herrscht Zoff.

Ohne Moos nix los: Wer früher bei der Awo Bamberg einen Auftrag ergattern wollte, der wurde erstmal zur Spende gebeten. Darunter Handwerker, die Arbeiten an einem der zahlreichen Gebäude des 1000 Mitarbeiter starken Sozialverbandes erledigen sollten. Oder auch Apotheker, die sich Lieferverträge sicherten. Strippenzieher dieses Systems der Bestechlichkeit war nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hof der damalige geschäftsführende Vorstand Werner Dippold.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben