Fleisch oder Wohnen
Bamberg: Wie geht es mit dem Schlachthof weiter?
Die Bamberger sind sich uneinig, wie es mit dem etwa vier Hektar großen Gelände an der Lichtenhaidestraße weitergehen soll.
Foto: Ronald Rinklef
Markus Klein von Markus Klein Fränkischer Tag
Bamberg – Während Stadträte und Tierschützer Unterschriften für die Schließung sammeln, hebt die Gegenseite die Bedeutung der regionalen Versorgung hervor.

Der Bamberger Schlachthof spaltet nicht nur monatlich Hunderte Schweine, Rinder und Hühner, sondern auch die Gemüter in Stadt wie Stadtrat. Vor allem die Fraktionen FW-BuB-FDP und CSU-BA halten am Weiterbetrieb fest. Die Fraktionen Grünes Bamberg und Volt-ÖDP-BM sind für eine Schließung. Erstere wünscht sich auf dem vier Hektar großen Grundstück eine Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Kultur. Letztere sammelt gar Unterschriften für ein Bürgerbegehren zur Schließung, zusammen mit der Tierrechtsorganisation Peta.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.