Kampf gegen das Amt
Sohn hat ADS: Mutter erklagt 9300 Euro Fördergeld
„Zappelphilipp“ wurden früher Kinder genannt, bei denen heute eine sogenannte Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert wird. Das Bild zeigt einen betroffenen Jungen.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa
Bamberg – Ihr Sohn hat ADS- und Asperger-Syndrom. Die Mutter macht dem Landratsamt Bamberg schwerwiegende Vorwürfe: Es habe sie am langen Arm verhungern lassen.

Seit vier Jahren kämpft Sabrina P. (38) gegen das Landratsamt Bamberg. Zuletzt auch vor dem Verwaltungsgericht Bayreuth. Es geht um ihren inzwischen 18-jährigen Sohn, der wegen seines Asperger-Autismus und einer Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms auf Hilfe angewiesen ist, um den Alltag bewältigen zu können.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.