Steinmeier zu Besuch
Nichts geht mehr, wenn der Bundespräsident kommt
Hereinspaziert
Wenn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach Bamberg kommt, muss mit massiven Verkehrseinschränkungen gerechnet werden.
Foto: Thomas Banneyer/dpa
Bamberg – Frank-Walter Steinmeier kommt am Dienstag, 5. Juli, nach Bamberg. Dadurch kommt es zu massiven Verkehrseinschränkungen in der Stadt.

Wenn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Dienstag, 5. Juli, mit dem aus rund 150 Personen bestehenden diplomatischen Korps Bamberg besucht (Liveblog hier), kommt es zu etlichen Verkehrseinschränkungen.

Domplatz gesperrt

So sind ab 12 Uhr die Parkplätze auf dem Domberg gesperrt. Der Domplatz ist ab 15 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt. Ebenso das Sandgebiet zwischen Schranne und Markusbrücke. Es kommt es auch zu kurzzeitigen Sperrungen der Langen Straße und Seitenstraßen. Unter anderem entfällt die Bushaltestelle „Am Kranen/Hasengasse“.

Der Domplatz ist während des Besuchs des Bundespräsidenten komplett für den Verkehr gesperrt. Auch im Sandgebiet gibt es einige Sperrungen.
Der Domplatz ist während des Besuchs des Bundespräsidenten komplett für den Verkehr gesperrt. Auch im Sandgebiet gibt es einige Sperrungen.
Foto: Jürgen Schraudner/Archiv

Verspätungen bei Stadtbussen möglich

In der Langen Straße und Kapuzinerstraße gilt komplett Halteverbot. Betroffenen Busse nehmen eine Umleitung. Auch die Busspur in der Willy-Lessing-Straße ist gesperrt. Während der Sperrung des Domplatzes weicht die Linie 910 über den Münchner Ring aus. Darüber hinaus kann es auf allen Buslinien zeitweise zu Verspätungen kommen. red

 

Lesen Sie auch: