Bauprojekte
Wo der Freistaat Bamberg hängen lässt
2015 wurde das Ankerzentrum in Bamberg eingerichtet. Begrenzt auf zehn Jahre, hieß es zunächst. Nun rückte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) von der Zusage ab, das Areal ab 2025 den Bamberger Bürgern zur Verfügung zu stellen – was für viel Unmut bei den Bamberger Landtagsabgeordneten sorgt.
Foto: R. Rinklef/ Bearbeitung: M. Haller
Bamberg – Gefängnis, Verkehrspolizei, Ankerzentrum: Wo sich die Staatsregierung engagiert und warum es manchmal länger dauert.

Ungewohntes Lob kommt von der Landtagsabgeordneten Ursula Sowa (Grünes Bamberg) für das Engagement des CSU-geführten Freistaats in der Welterbestadt. Die Architektin spricht von einer „hervorragenden Arbeit“ des staatlichen Bauamts. Gleichzeitig kritisiert sie aber das „Schneckentempo“ bei einigen Projekten und den „Stil der Regierung Söder, viel zu versprechen und wenig zu halten“.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich