Weihnachtsmarkt
So bunt feiert Ebermannstadt in die Adventszeit
Nikolaus Wolfgang Mehrer verteilte am Samstag  fair gehandelte Schokolade an die Kinder.
Nikolaus Wolfgang Mehrer verteilte am Samstag fair gehandelte Schokolade an die Kinder.
Johannes Theiler
Die Dorfgemeinschaft Wohlmuthshüll bot Kaffee und Kuchen und „Weihnachts-Allerlei“ an.
Die Dorfgemeinschaft Wohlmuthshüll bot Kaffee und Kuchen und „Weihnachts-Allerlei“ an.
Johannes Theiler
Hunderte von Besuchern freuten sich über die stimmungsvolle Atmosphäre am Weihnachtsmarkt in Ebermannstadt.
Hunderte von Besuchern freuten sich über die stimmungsvolle Atmosphäre am Weihnachtsmarkt in Ebermannstadt.
Johannes Theiler
Die Engel halfen dem Nikolaus beim Verteilen.
Die Engel halfen dem Nikolaus beim Verteilen.
Johannes Theiler
Bürgermeisterin Christiane Meyer eröffnete den Markt mit ihren drei Engeln.
Bürgermeisterin Christiane Meyer eröffnete den Markt mit ihren drei Engeln.
Johannes Theiler
Die Buden boten viele Köstlichkeiten.
Die Buden boten viele Köstlichkeiten.
Johannes Theiler
F-Signet von Johannes Theiler Fränkischer Tag
Ebermannstadt – Drei großartige Tage in gemütlicher und stimmungsvoller Atmosphäre erleben die Besucher des Weihnachtsmarktes am ersten Adventswochenende in der historischen Altstadt von Ebermannstadt.

Rauchgeruch vom Holz der wärmespendenden Feuertonnen, vermischt mit diversen vorweihnachtlichen Gerüchen, darunter der Duft von Bratwurst und Crêpes lagen am Ersten Adventswochenende über dem weihnachtlich geschmückten Marktplatz von Ebermannstadt.

Die Buden boten viele Köstlichkeiten.
Die Buden boten viele Köstlichkeiten.
Johannes Theiler
Bürgermeisterin Christiane Meyer eröffnete den Markt mit ihren drei Engeln.
Bürgermeisterin Christiane Meyer eröffnete den Markt mit ihren drei Engeln.
Johannes Theiler
Die Engel halfen dem Nikolaus beim Verteilen.
Die Engel halfen dem Nikolaus beim Verteilen.
Johannes Theiler
Hunderte von Besuchern freuten sich über die stimmungsvolle Atmosphäre am Weihnachtsmarkt in Ebermannstadt.
Hunderte von Besuchern freuten sich über die stimmungsvolle Atmosphäre am Weihnachtsmarkt in Ebermannstadt.
Johannes Theiler
Die Dorfgemeinschaft Wohlmuthshüll bot Kaffee und Kuchen und „Weihnachts-Allerlei“ an.
Die Dorfgemeinschaft Wohlmuthshüll bot Kaffee und Kuchen und „Weihnachts-Allerlei“ an.
Johannes Theiler

Die mit Lichtgirlanden behangenen Kastanienbäume umhüllten die zwölf weihnachtlich geschmückten Buden und sorgten zusammen mit der harmonischen Stimmung der Besucher für ein behagliches Ambiente.

Viele hundert Besucher strömten täglich auf den Markt

Die täglich vielen hundert Besucher genossen nach zwei Jahren Pause sichtlich die adventliche Stimmung des liebevoll gestalteten Marktplatzes und so machte es auch nichts aus, dass sich die Eröffnung des Weihnachtsmarktes wegen der gleichzeitigen Abschlussprozession der Ewigen Anbetung etwas verzögerte.

Das Jugendblasorchester Kirchehrenbach unter Dirigent Wojciech Grabietz sorgte bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes für das entsprechende musikalische Flair.

Die Bürgermeisterin und ihre drei Engelchen eröffneten den Weihnachtsmarkt

Bürgermeisterin Christiane Meyer eröffnete zusammen mit ihren drei Engelchen Mira Eger, Lena März, Mila Badersbach am Freitagabend den Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt von Ebermannstadt. Beim Blick zurück auf das vergangene Jahr habe man vieles gesehen, was Kummer bereitete und Angst gemacht habe, erklärte die Bürgermeisterin. Der Krieg in der Ukraine habe die Menschen in eine andere Zeit gestürzt. In eine Zeit, gezeichnet von Krieg, und Flucht, von Sorge vor einer Ausbreitung des Krieges in Europa.

Aber die Menschen dürften sich nicht entmutigen lassen, „gemeinsam könnten wir ein Zeichen für Menschlichkeit, Solidarität und Frieden setzen“, sagte die Bürgermeisterin. Ihr Dank galt allen, die dazu beigetragen hatten, den Marktplatz in eine stimmungsvolle Weihnachtslandschaft zu verwandeln.

Bedürfnis der Menschen nach Kommunikation war zu spüren

Die vielen hundert Besucher, die jeden Tag den Weihnachtsmarkt in Ebermannstadt besuchten, zeugten von der Wichtigkeit dieses vorweihnachtlichen Events für die Bürger. Das Bedürfnis der Menschen nach Kommunikation und gemeinsamen Treffen war deutlich zu spüren. Neben Glühwein und Bratwurst erwartete die Besucher ein buntes Angebot mit Kunsthandwerk, Adventsfloristik und weihnachtlichen Dekorationsartikeln.

Der örtliche Handel bot am verkaufsoffenen Sonntag die Gelegenheit, das ein oder andere Weihnachtsgeschenk zu besorgen.

Ein Stand des Frauenkreises − etwa 20 Frauen aus den umliegenden Ortschaften der Dorfgemeinschaft Wohlmuthshüll − bot Kaffee und Kuchen Allerlei sowie einen weiteren Stand mit Weihnachts-Allerlei an. Der Erlös der Einnahmen gehe wieder zu zwei Drittel an den „Wünschewagen“ und zu einem Drittel an die Kirche in Wohlmuthshüll, so Mitorganisatorin Barbara Lahner.

Familie Prohaska bereichert bereits das sechste Jahr mit Karussell, Süßigkeiten sowie ihrem Lángos- und Crêpes- Stand den Weihnachtsmarkt in Ebermannstadt. Henri Prohaska äußerte sich sehr dankbar, dass es nach der zweijährigen Pause wieder weitergehe. Er sei auch sehr zufrieden mit dem Zuspruch beider Seiten. Der Markt sei so gut besucht, „die Leute wollen gar nicht mehr heim“.

Die Bastelwerkstatt kommt sehr gut an

Lara Grabietz, die zusammen mit Jugendpflegerin Katharina Kurth-Lipfert das Jugendzentrum „K4“ betreut, freute sich über den regen Zuspruch der Bastel- und Backwerkstatt. „Solche Aktionen sind das Allercoolste…“, strahlte die Betreuerin.

Seit April dieses Jahres sei der Jugendtreff für Kinder ab zwölf Jahren dienstags und donnerstags von 15 bis 20 Uhr und einmal im Monat von 17 bis 22 Uhr für die Kinder und Jugendlichen geöffnet, sagte sie. Zusätzlich biete man auch noch den Kids-Club für kleinere Kinder von neun bis zwölf Jahren an. Das Angebot werde prima angenommen. Die Jugendpflegerin , erklärte, sie würde sich freuen, wenn noch mehr Jugendliche den Weg ins „K4“ suchen und finden würden.

Jugendpflegerin Katharina Kurth-Lipfert betonte auch, dass ausschließlich fair gehandelte Schokolade beim Backenwie auch bei den verteilten Süßigkeiten des Nikolauses verwendet worden sei.

Lesen Sie auch:

 

 

 

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: