Schwarz-blau
Närrische Siedler starten in die fünfte Jahreszeit
Viel Applaus für ihren Tanz bekam die Aktivengarde.
Viel Applaus für ihren Tanz bekam die Aktivengarde.
Foto: Karl Heinz Wirth
F-Signet von Karl Heinz Wirth Fränkischer Tag
Forchheim – Mit einem dreifach kräftigen „Schwarz-Blau“ übernahmen die „Närrischen Siedler Lichteneiche“ die Macht und eröffneten die Saison.

Die neuen Regenten für die Saison 2022/23 sind ihre Lieblichkeit Birgit I. und seine Tollität Frank I., als Kinderprinzenpaar fungieren Prinzessin Marie I. und Prinz Fritz I.

Am Samstag um 11.11 Uhr hat die fünfte Jahreszeit begonnen, nicht nur in den Karnevalshochburgen am Rhein, sondern auch in der Stadt Forchheim. Das dreifache „Schwarz-Blau“ klingt zwar krisenfest-kräftig. Aber nach zwei Jahren Corona-Pause, mittendrin zwischen Ukraine-Krieg und Energiekrise fühlt es sich doch ein kleines bisschen anders an. „Wir sehnen uns alle nach Ausgelassenheit und Fasching ohne Einschränkungen“, so Markus Schmidt, der zusammen mit Peter Lassner den Faschingsauftakt moderiert und so manchen flotten Spruch vom Stapel ließen.

Die Jugendgarde
Die Jugendgarde
Foto: Karl Heinz Wirth

So marschierte pünktlich die Faschingsgesellschaft mit Purzel-, Kinder-, Jugend- und Aktivengarde, Elferrat, sowie den neuen Prinzenpaaren in den Saal der Volksbank ein. Herzlich begrüßt wurden Bezirksrat Ulrich Schürr mit Gattin Kathrin, Bürgermeister Udo Schönfelder und alle Eltern die ihre Schützlinge begleitet hatten.

Die Aktivengarde
Die Aktivengarde
Foto: Karl Heinz Wirth

Tolle Tänze, fantasievolle Auftritte, die Aktiven der Närrischen Siedler Lichteneiche lassen beim Faschingsauftakt keine Wünsche offen. Eine Stunde lang zeigten die Aktiven eindrucksvoll auf, was sie seit den Sommermonaten fleißig trainiert haben.

Närrische Siedler Lichteneiche starten die Saison

Trotzdem ist das mit dem Närrischsein in dieser Saison nicht ganz leicht, lässt Markus Schmidt anklingen. Wie also wird der Fasching, fragt er in die Runde. Anders auf jeden Fall. Schon allein deshalb, weil noch nicht feststeht: Gibt es einen Umzug und welche Route nimmt man?

Die offizielle Schlüsselübergabe an die Narren
Die offizielle Schlüsselübergabe an die Narren
Foto: Karl Heinz Wirth

Als putzige Ski-Hasenkamen die kleinen Tänzerinnen der Purzelgarde und wirbelten in ihren rosa T-Shirts über die Bühne. Die jüngste im Team ist erst fünf Jahre alt. Die Kinder- und Jugendgarde fegten mit einem Marschtanz über das Parkett, erhielten dafür tosenden Applaus und mussten eine Zugabe geben. Besondere Anerkennung gab es das Tanzpaar Elena Saffra und Anna Knauer, die eine klasse Vorstellung boten.

Tanzpaar Elene Saffra und Anna Knauer.
Tanzpaar Elene Saffra und Anna Knauer.
Foto: Karl Heinz Wirth

Bürgermeister Udo Schönfelder, der symbolisch den Rathausschlüssel an die Tollitäten, Prinzessin Birgit I. und Prinz Frank I. sowie das Kinderprinzenpaar Marie und Fritz I. überreichte, freut sich jetzt schon auf die Veranstaltungen in der Saison 2022/23. „Allerdings schwingt dabei immer ein bisschen Wehmut mit, denn je später der Abend, umso anstrengender der nächste Tag“, erklärte der als faschingsbegeisterte Markus Schmidt.

Die Purzelgarde
Die Purzelgarde
Foto: Karl Heinz Wirth

Dann kam doch noch Emotion in die Veranstaltung, als das Lied „Hey Kölle – do ming Stadt am Rhing, he wo ich jroß jewode ben“ für ihre Lieblichkeit Birgit I. gespielt wurde. Prinzessin Birgit kam aus dem Rheinland nach Forchheim. Hier fiel es ihr ein paar Jahre schwer „Helau“ zu rufen. Das hat sie zwischenzeitlich überwunden. Kennengelernt hat sie ihren Prinzen Frank am Rosenmontag beim Apres Ski. Womit feststand, dass sie einmal das Prinzenpaar werden.

Der Faschingsorden
Der Faschingsorden
Foto: Karl Heinz Wirth

Mit viel Witz und Charme bekamen alle Akteure vom Prinzenpaar den diesjährigen Faschingsorden mit dem Motto „Forchheim - Verrückt Überbrückt“.

Das Prinzenpaar wird vorgestellt.
Das Prinzenpaar wird vorgestellt.
Foto: Karl Heinz Wirth
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: