Philosophenviertel
Forchheim wartet weiter auf den Wohnraum
Fußballspielen  immer  noch möglich: Auf den   Sportflächen der SpVGG Jahn Forchheim und des ATSV Forchheim ist  seit langem  ein Wohnquartier mit  326 Wohnungen geplant. Zuletzt hat eine Klage der benachbarten Firma Loparex (Fabrikhallen hinten, von Bäumen verdeckt) den Projektstart verzögert. Links die Jahn-Halle, die weichen wird.
Foto: Barbara Herbst
Forchheim – Der Baustart für das neue Wohnviertel wird von einem Gerichtsverfahren verzögert. Außergerichtlich konnten sich die Parteien zuletzt nicht einigen.

Tilmann Rütters ist es gewohnt, dass man in seinem Job Geduld und Ausdauer braucht. Seit mehreren Jahren arbeitet der Marketingexperte und Gesellschafter des Hamburger Immobilienentwicklers Dignus daran, in Forchheim ein neues Wohnquartier zu schaffen. Auf den ehemaligen Sportflächen der SpVgg Jahn Forchheim und des ATSV Forchheim – zwischen Innenstadt und Königsbad – sollen 326 Wohnungen entstehen. Das Projekt hat längst einen klangvollen Namen: Philosophenviertel.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.