In den Haßbergen
Energiewende könnte an alten Leitungen scheitern
Energiewende als Drahtseilakt: Eventuell muss das Stromnetz im Landkreis um- und ausgebaut werden (so wie es vor einigen Jahren in Eltmann passierte).
Foto: G. Flegel
Haßfurt – Mehrere Solarparks sollen zukünftig den Landkreis mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgen. Doch es hapert bereits an den Grundvoraussetzungen.

Dass der Landkreis Haßberge bei der Energiewende die Nase vorne haben will oder vielleicht sogar schon hat, ist nichts Neues. Und auch bei der dreitägigen Klausur des Kreistags jüngst in Trier kam nicht viel Neues dazu. Aber zwischen den Zeilen kristallisiert sich ein komplexes Problem heraus, das so nicht wahrgenommen wurde.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.