Schlüsselfeld
Neuer Rettungswagen für Wache
Der neue Rettungswagen steht in der Rettungswache Schlüsselfeld.
Der neue Rettungswagen steht in der Rettungswache Schlüsselfeld.
Foto: Patrizia Renninger
Schlüsselfeld – Die Fahrzeugflotte der Johanniter-Unfallhilfe in Schlüsselfeld erhält Zuwachs. Das Allradfahrzeug bietet wesentliche Neuerungen.

Um Patienten bestmöglich betreuen zu können, müssen nicht nur die Rettungskräfte optimal ausgebildet sein, auch die technische Ausstattung sollte auf dem neuesten Stand sein. Eine entscheidende Rolle spielt dabei der eingesetzte Rettungswagen (RTW). Jetzt kann sich das Team der Rettungswache Schlüsselfeld über Zuwachs in seiner Fahrzeugflotte freuen.

Ein neuer Rettungswagen mit dem Funkrufnamen Akkon Schlüsselfeld 71/02 konnte vor kurzem in Dienst gestellt werden. Der neue RTW auf Mercedes-Benz-Sprinter-Basis hat Allradantrieb und löst ein Fahrzeug mit einer Laufleistung von rund 280.000 Kilometern m ab, das deutlich in die Jahre gekommen war.

„Zwischen dem neuen RTW und dem bisherigen liegen fast zehn Jahre, das merkt man deutlich“, erklärt Rettungsdienstleiter Thomas Roschmann, „bislang waren bei den Allrad-RTW manuelle Schaltgetriebe Standard. Jetzt haben wir erstmals einen Rettungswagen mit Automatikgetriebe, und auch die technische Ausstattung hat sich merklich geändert.“

Gegensprechanlage eingebaut

Durch eine eingebaute Gegensprechanlage können die Rettungskräfte zum Beispiel nun im vorderen und hinteren Teil des Wagens per Knopfdruck kommunizieren. Und auch die Gestaltung des Patientenraums wurde verändert, so dass die Einsatzkräfte während der Fahrt durchgängig angeschnallt bleiben und vom Sitzplatz aus alle wesentlichen Funktionen wie Funk, Beleuchtung, aber auch die Position des Tragentisches bedienen können.

Die Einsatzkräfte können während der Fahrt durchgängig angeschnallt bleiben und vom Sitzplatz aus alle wesentlichen Funktionen bedienen.
Die Einsatzkräfte können während der Fahrt durchgängig angeschnallt bleiben und vom Sitzplatz aus alle wesentlichen Funktionen bedienen.
Foto: Patrizia Renninger

Für das Team der Rettungswache stand vor den ersten Fahrten deshalb erst eine Technikeinweisung auf dem Plan. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem neuen Fahrzeug die Notfallversorgung der Bevölkerung hier in der Region noch einmal verbessern können“, erklärt Rettungsdienstleiter Thomas Roschmann in einer Pressemitteilung der Johanniter-Unfallhilfe, Regionalverband Oberfranken in Bamberg. Die Unfallhilfe ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens, dessen wichtigstes Anliegen seit Jahrhunderten die Hilfe ist.

 

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: