Konzert
Realschule stimmt auf Weihnachten ein
Der Schulchor war erst zu Schuljahresbeginn nach zweijähriger Zwangspause von Nina Ulmer neu formiert worden. Auch die Solisten überzeugten im Konzert in der evangelischen Kirche.
Der Schulchor war erst zu Schuljahresbeginn nach zweijähriger Zwangspause von Nina Ulmer neu formiert worden. Auch die Solisten überzeugten im Konzert in der evangelischen Kirche.
Markus Bedruna
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Herzogenaurach – Band, Chor und Solisten bieten in der evangelischen Kirche in Herzogenaurach ein buntes Programm. Der Schulchor singt sich in die Herzen der Zuhörer.

Mit Band, Chor und Solisten meldete sich die Realschule kurz vor Weihnachten mit ihrem traditionellen Weihnachtskonzert zurück. Wie Markus Bedruna aus der Schulleitung in seiner Begrüßung sagte, habe ja zuletzt das Lied „Alle Jahre wieder“ auf das Weihnachtskonzert nicht zugetroffen. Umso erfreuter zeigten sich alle Akteure, dass sie endlich wieder musizieren konnten, und das in der bis zum allerletzten Stehplatz gefüllten evangelischen Kirche.

Eltern, Freunde und Ehemalige, bei denen einige sogar das Technikteam verstärkten, wurden sogleich von einer stimmungsvollen Eröffnung verzaubert. In der völlig dunklen Kirche, nur von zwei Altarkerzen beschienen, intonierten mit ihren versierten Stimmen Maja Marciniak (Klasse 10 c) und Sophia Bündgens (9 b) den Song „Fluss“.

Mitreißende Lieder

Mit „Shake up Christmas“ und „Christmas party“ hatte Schulbandleiter Michael Rössler zwei mitreißende Lieder ausgesucht, die von den jungen Musikern und Sängerinnen mit großer Begeisterung dargeboten wurden. Als kleinen Höhepunkt des Konzerts empfanden viele Besucher zwei Solobeiträge auf Gitarre und Saxofon, die von einer Schülerin und einem Schüler aus der Klasse der ukrainischen Flüchtlinge dargeboten wurden.

Berühmter Kanon mit der Querflöte

Großen Applaus erhielt auch Lina Marschall, die begleitet von ihren Lehrern an Violine und Klavier, Johann Pachelbels berühmten Kanon mit der Querflöte auf technisch beachtlichem Niveau darbot. Ein Garant für Beifallsstürme ist seit jeher die Lehrerband, die mit „Stand by me“ und „Run Rudolph run“ für ausgelassene Stimmung sorgte.

Neunköpfiges Ukulele-Ensemble

Zuletzt sang sich der Schulchor, der erst zu Schuljahresbeginn nach zweijähriger Zwangspause von Nina Ulmer neu formiert worden war, in die Herzen der Zuhörer. Bei „Mary did you know“ und drei deutschen Liedern konnten auch hier diverse Solisten glänzen, bevor das neunköpfige Ukulele-Ensemble unter der Leitung von Franziska Völk und unterstützt von Schulchor und Lehrerband mit „Feliz navidad“ den Schlusspunkt des Konzerts setzte.

Neben den musikalischen Beiträgen kamen auch Texte zum Vortrag, die mal heiter, mal besinnlich das Programm ergänzten. Eine ganz besondere Art von Text trug dabei die Theaterklasse 5 c vor. Die Nachwuchstalente spielten, angeleitet von Carolin Macha, „Die kleine Tanne“, eine kurze Szene, die davon erzählt, dass jeder von irgendjemandem gebraucht und geschätzt werde.

Schulfamilie erlebbar gemacht

Die Konrektorin Margot Thiele bedankte sich bei allen Mitwirkenden für deren großartiges Engagement, das solche Veranstaltungen für die Schulfamilie immer wieder erlebbar mache und die Begeisterung für die Realschule nach außen trage, hoffentlich ab sofort „alle Jahre wieder“.

Lesen Sie auch: 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: