SPD zum Haushalt
SPD Herzo: Es wird ein anspruchsvolles Jahr
Die SPD-Fraktionsspitze mit Holger Auernheimer, Claudia Belzer und Sandra Wüstner  nimmt Stellung zum Haushalt der Stadt Herzogenaurach.
Die SPD-Fraktionsspitze mit Holger Auernheimer, Claudia Belzer und Sandra Wüstner nimmt Stellung zum Haushalt der Stadt Herzogenaurach.
SPD
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Herzogenaurach – Die SPD-Stadtratsfraktion ist sich sicher, dass auch 2023 wieder viele Projekte erfolgreich bearbeitet und realisiert werden.

Hinter der Stadtverwaltung und dem Stadtrat liegt ein bewegtes Jahr mit zahlreichen Herausforderungen, stellt die SPD-Fraktion zum Haushalt 2023 fest. Sie hofft darauf, dass die noch vakanten Stellen heuer besetzt werden können. „Viele Aufgaben müssen bewältigt werden und der Fachkräftemangel schlägt sich auch im kommunalen Bereich nieder“, schreibt Fraktionsvorsitzender Holger Auernheimer.

Vieles sei im letzten Haushaltsjahr sehr erfolgreich verlaufen. Auernheimer lobte den Baufortschritt in Sachen Rathausneubau und Schlosssanierung. Stellvertreterin Sandra Wüstner zeigt sich begeistert von der energiesparenden Holzbauweise mit Begrünung und Photovoltaikanlage der neuen Kita Comenius.

Aufgabenumfang ist groß

Die größten Herausforderungen des kommenden Jahres sieht die Fraktionsspitze nicht nur im finanziellen Bereich aufgrund sinkender Gewerbesteuereinnahmen, sondern auch im Aufgabenumfang. Viele Anträge könnten noch nicht umgesetzt werden, weil es schlicht an Rathauspersonal fehle, das am leer gefegten Arbeitsmarkt schwer zu rekrutieren sei. So mangele es nicht an politischen Ideen, sondern man müsse sich der Realität stellen, dass eben nicht alles, was wünschenswert erscheint, auch realisiert werden kann.

Gemeinsames Klima-Bündnis

„Trotz aller Widrigkeiten geht aber auch sehr viel voran“, betont Auernheimer. Als Beispiel sei die Initiative „Herzo United Climate Action“ genannt. Die Stadt Herzogenaurach, die Unternehmen Adidas, Puma und Schaeffler sowie der Energieversorger Herzo-Werke haben diese gegründet „und zeigen damit, dass sie in Herzogenaurach an einem Strang ziehen, um die Klimaziele zu erreichen“. Der Nachhaltigkeitsbeirat, der mit Gold zertifizierte EEA-Prozess, das Radverkehrskonzept und viele weitere Aktivitäten gingen hierbei Hand in Hand.

Attraktiver Wohnort für Familien

Weitere Kindertagesstätten entstehen im Stadtgebiet, so dass Herzogenaurach auch weiterhin attraktiver Wohnort für Familien bleibe. Eine Herzensangelegenheit der SPD-Fraktion sei weiterhin die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, Claudia Belzer, selbst Lehrerin und ebenfalls stellvertretende Fraktionsvorsitzende, schwärmt zudem: „Was in der Stadt Herzogenaurach im Bereich der Schulen investiert wird, ist wirklich herausragend. Neue Schulbauten, Sanierungen, moderne IT- und Einrichtungsausstattung, sowie personeller IT-Support davon können Schulkinder anderer Kommunen nur träumen.“

Vorhandene Ressourcen nutzen

Resümierend stellen die Fraktionsvorsitzenden fest: „Es geht im neuen Jahr in erster Linie um die Priorisierung der politischen Ideen und deren Umsetzung mit den vorhandenen Ressourcen.“ Aber sie sind sich sicher, dass auch 2023 wieder viele Projekte erfolgreich bearbeitet und realisiert werden und Herzogenaurach damit, als sich rasant entwickelnde, liebens- und lebenswerte Stadt, in Bewegung bleibt.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: