Nachruf
Trauer um Seniorchef von Polstermöbelfirma Arco
Ein „Unternehmer vom alten Schlag“: Hannes Beck wurde 75 Jahre alt.
Ein „Unternehmer vom alten Schlag“: Hannes Beck wurde 75 Jahre alt.
Alexandra Kemnitzer (Archivbild)
Oliver Schmidt von Oliver Schmidt Coburger Tageblatt
Weidhausen bei Coburg – Hannes Beck, Seniorchef der Polstermöbelfirma Arco in Weidhausen, ist im Alter von 75 Jahren gestorben. Die Trauer um eine echte Persönlichkeit ist groß.

„Wir sind sehr traurig“, sagte Bürgermeister Markus Mönch dem Tageblatt: „Die Gemeinde Weidhausen hat eine große Persönlichkeit verloren.“ Hannes Beck sei noch ein „Unternehmer vom alten Schlag“ gewesen, wie es Mönch umschreibt: „Er war offen und geradlinig – und gerade das habe ich sehr an ihm geschätzt.“ Mönch hob zudem die soziale Verantwortung von Hannes Beck hervor, die seines gleichen gesucht hätte.

Hannes Beck war im November 1969 zur Firma Arco gekommen. Im Mai 1970 heiratete er Margit Hertha, die Tochter von Hilmar Hertha und Enkelin des Firmengründers August Rädlein. Hannes Beck durchlief zunächst alle Abteilungen der Firma, vom Zuschnitt über die Näherei zur Polsterei und war zeitweise sogar als Fernfahrer tätig. Dann wechselte er in die Verwaltung, sammelte weitere Erfahrungen und wurde schließlich 1990 zum Geschäftsführer ernannt.

Als Führungspersönlichkeit geschätzt

Hannes Beck prägte eine echte Ära bei Arco. Er setzte auf das Prädikat „made in Germany“ und konnte der Firma ein in der Branche hoch angesehenes Profil als Spezialist für gesundes Sitzen geben. Auch, als Hannes Beck sich aus dem operativen Geschäft langsam zurückzog und die Geschäftsführung an seine beiden Töchter sowie seinen Schwiegersohn übergab, blieb sein Rat gefragt. In einem Nachruf der Firma heißt es deshalb: „Mit seinem Wissen, Können und Engagement für sein Unternehmen sowie seiner menschlichen, verantwortungsvollen Art war er Vorbild für alle Mitarbeiter.“ Und: „Wir behalten Herrn Beck als starke Führungspersönlichkeit in Erinnerung und das Andenken eines sehr geschätzten Menschen in unseren Herzen.“

Außer Möbeln gehörte die große Leidenschaft von Hannes Beck dem Autofahren, am liebsten auf Passstraßen. Sehr engagiert war er auch bei der Scharfschützengesellschaft Weidhausen, der er bis zu seinem Tod 54 Jahre lang angehörte.

Die Trauerfeier wird auf Wunsch des Verstorbenen in aller Stille stattfinden.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: