Unfall
Autos stoßen bei Himmelkron frontal zusammen
Zwei Fahrzeuge sind am Dienstag zwischen Wirsberg und Himmelkron frontal zusammengestoßen.
Zwei Fahrzeuge sind am Dienstag zwischen Wirsberg und Himmelkron frontal zusammengestoßen.
News5/Fricke
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Himmelkron – Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge zwischen Himmelkron und Wirsberg wird ein Mann schwer verletzt.

Zu einem folgenschweren Unfall mit rund 23.000 Euro Schaden und drei verletzten Personen kam es Dienstag auf der Bundesstraße 303 bei Wirsberg. Das teilt die Polizei in Stadtsteinach mit.

Aufs rechte Bankett geraten

Ein 60-jähriger Mann aus Neuenmarkt fuhr gegen 10.45 Uhr auf der Bundesstraße von Wirsberg in Richtung Himmelkron und geriet  aus bislang noch ungeklärter Ursache ins rechte Bankett. Er  versuchte dies anschließend mit einer ruckartigen Gegenlenkung zu korrigieren. Dadurch kam der Neuenmarkter auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Skoda einer 78-jährigen Frau aus Kupferberg.

Die Fahrzeugteile, die durch den Zusammenstoß durch die Luft schleuderten, beschädigten den BMW eines hinter dem Unfallverursacher fahrenden 51-Jährigen. Die 78-jährige Skoda-Fahrerin musste von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Anschließend brachte sie ein Rettungswagen ins Klinikum. Der Unfallverursacher und seine Ehefrau erlitten bei dem Unfall ebenfalls Verletzungen, ein alarmierter Rettungswagen brachte die beiden ins Klinikum.

Gut drei Stunden gesperrt

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit - ein Abschleppdienst musste sie bergen. Für die Dauer der Unfallaufnahme durch die Polizei Stadtsteinach und der Aufräumarbeiten musste die Bundesstraße 303 in diesem Abschnitt für gut drei Stunden gesperrt werden.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Neuenmarkt, Hegnabrunn und Wirsberg unterstützten die Polizei an der Unfallstelle.


Bleiben Sie mit der Bayerischen Rundschau auf dem Laufenden. Klicken Sie hier und melden Sie sich für einen unserer kostenlosen Newsletter an. +++


Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: