Barrierefreiheit
Mit dem Rollstuhl kommst du nicht zum Zug
Wer im Rollstuhl sitzt, ist auf dem Kulmbacher Bahnhof aufgeschmissen. Aufzüge gibt es nicht. Die benötigen aber viele Menschen mit einer Behinderung, um in die Unterführung zu gelangen, durch die man zu den Gleisen kommt.
Foto: Foto: Jochen Nützel
Kulmbach – Von der Barrierefreiheit sind viele Bahnhöfe weit entfernt. In Kulmbach kommt Rollstuhlfahrer Sebastian Müller nicht zum Zug.

Barrierefreiheit? Die Bahnhöfe im Landkreis Kulmbach haben da ihre Macken. "In Kulmbach bist du aufgeschmissen", sagt Sebastian Müller, der das aus eigener, leidvoller Erfahrung weiß. Der 35-Jährige ist mehrfach behindert, auf den Rollstuhl angewiesen. Er arbeitet als Sozialpädagoge in Regensburg, fährt am Wochenende regelmäßig mit dem Zug ("Zurzeit leider nicht, weil ich warten muss, bis ich gegen Corona geimpft bin") zu seiner Mutter nach Untersteinach. In Kulmbach oder Untersteinach aussteigen kann er nicht.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.