Gefängnisstrafe
Nach 30 Straftaten und Hitlergruß ist das Maß voll
Die Strafakte ist randvoll und nun ist noch ein angeblicher Hitlergruß dazugekommen. Ein 39-jähriger Mann aus Lichtenfels muss jetzt in Gefängnis.
Archivfoto/ Armin Weigel, dpa
F-Signet von Markus Häggberg Fränkischer Tag
Lichtenfels – Für vier Monate muss ein Mann aus Lichtenfels in Gefängnis, weil er den Hitlergruß zeigte. Es war laut Aktenlage seine bereits 30. Straftat, die er sich im Laufe seines Lebens leistete.

Er ist 39 Jahre alt, ledig und arbeitslos. Zudem hat er massive Alkoholprobleme. Diese dürften am 25. Mai gegen 20 Uhr auch der Grund für sein Handeln gewesen sein. Gegenüber des Bahnhofs hielten sich an diesem Tag mehrere Personen auf, auch der Angeklagte selbst. Doch daran kann es sich nicht mehr erinnern. „Ich habe mit Rechtsradikalen absolut nichts zu tun. Ich kann mich an den Tag nicht erinnern, aber ich mag Nazis nicht“, ließ er Richter Mario Geyer und Staatsanwältin Jana Müller wissen. Alkohol war am Bahnhof Lichtenfels ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben