Luxuswohnen
Bahnhofsareal: Sorge vor Munitionsfunden
US-Streitkräfte haben das Bahnareal nach dem Krieg zum Verladen  benutzt, deshalb halten die Investoren des Prinzregentenparks Munitionsfunde für möglich.
Wolfgang Dünnebier/Archiv
Benedikt Borst von Benedikt Borst Saale-Zeitung
Bad Kissingen – Die Investoren des Prinzregentenparks lassen den Boden auf Kampfmittel untersuchen. Kritiker befürchten unerlaubte Eingriffe in die Natur.

Zwischen Bahnhof und Ostring soll in den nächsten Jahren ein neues Wohnquartier mit elf Neubauten und Platz für 163 Wohnungen plus zusätzlichen Büroflächen entstehen. Gebaut werden darf dort aktuell noch nichts. Das baurechtliche Verfahren dafür ist noch nicht abgeschlossen und wird aktuell im Rathaus bearbeitet. Dennoch haben in den vergangenen Tagen an der Böschung in dem dort existierenden Biotop Baggerarbeiten stattgefunden. In Hinweisen an die Redaktion äußert ein Leser die Befürchtung, dass das Biotop beseitigt werden soll.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben