"Ärmla und Wänstla"
Fränkische Puppen sind einzigartig in der Welt
Sammlerpuppen im Coburger Puppenmuseum.
Foto: Simone Bastian
Coburg – Was ist das Besondere am Coburger Puppenmuseum? Professorin Karin Falkenberg sollte es wissen. Sie leitet das Nürnberger Spielzeugmuseum.

Für Puppenfabriken ist Coburg eigentlich nicht bekannt – die gab es in Sonneberg, Neustadt und Mönchröden. Doch es gibt tatsächlich eine Puppe aus Coburger Produktion im Coburger Puppenmuseum: Eduard Schmidt, auch bekannt als Korsettfabrikant („Escora“), stellte vor etwa 100 Jahren Lauf- und Sprechpuppen mit Kopf aus gepresster Pappe her.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.