Goldbergsee
Seecafé ohne Seeblick
Blick über den Goldbergsee in Richtung Lauterberg, gesehen vom Spazierweg aus. Vom „Goldstrand“ her ist nicht viel vom See zu sehen – Ufergebüsch und – sehr häufig – parkende Autos verstellen den Blick.
Foto: Simone Bastian
Beiersdorf bei Coburg – Der Bebauungsplan für das westliche Seeufer wird überarbeitet und soll der Realität angepasst werden.

Der Goldbergsee hat sich zu einem beliebten Coburger Naherholungsgebiet entwickelt, nicht nur für die Beiersdorfer. Auch der „Goldstrand“ als Biergarten-Café wird in den Sommermonaten gut angenommen. Nur war diese Form der Gastronomie so nie geplant. Deshalb soll der Bebauungsplan überarbeitet werden. Der Bürgerverein Beiersdorf will aber dabei ein Wörtchen mitreden, sagt Vereinsvorsitzender Oliver Lederer. Oder zumindest den Plan schon mal gesehen und diskutiert haben, bevor er im Stadtrat verabschiedet wird.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.