Umwelt
Bio-Plastik: Wenn „Öko“ plötzlich schadet
Öko
Jochen Nützel
Jochen Nützel von Jochen Nützel Bayerische Rundschau
Kulmbach – Ausgerechnet Bio-Plastik scheint bei der Zersetzung die CO2-Konzentration in der Atmosphäre signifikant zu erhöhen.

Wer als Verbraucher annimmt, mit „Bio“ täte er automatisch Gutes und Nachhaltiges für den Planeten – der wähnt sich laut einer Studie der Uni Bayreuth leider in trügerischer Sicherheit. Jedenfalls was die Verwendung sogenannter Bio-Kunststoffe angeht. Die Forscher haben jetzt entdeckt: Bioabbaubares Mikroplastik in Böden lässt die CO2-Emissionen sogar überproportional steigen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.