Kulmbacher Expertin
Containern: Ist entsorgtes Essen nur Müll?
Elf Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich weggeworfen. Wer nach Verwertbarem im Müll von Märkten „taucht“, kann bestraft werden.
uckyo - stock.adobe
Jochen Nützel von Jochen Nützel Bayerische Rundschau
Kulmbach – Containern soll entkriminalisiert werden. Die Kulmbacher Lebensmittelrechtlerin Laura Springer hält den Vorstoß aus der Bundespolitik für bedenklich.

„Mülltaucher“ heißen sie im Volksmund: Menschen, die in Abfallbehältern von Supermärkten nach verwertbaren Lebensmitteln suchen. Das sogenannte Containern ist bislang verboten und kann bestraft werden. FDP und Grüne wollen den Vorgang mit einem Gesetzesvorstoß auf Bundesebene nun ein stückweit legalisieren. Die Kulmbacher Lebensmittelrechtlerin Laura Springer zweifelt am Sinn des Vorhabens.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.