Jupps Gartentipps
Kübelpflanzen vor starkem Regen schützen
Regen
Der Herbst und der Regen.
Patrick Pleul/dpa
F-Signet von Josef Schröder Fränkischer Tag
Bamberg – Der Regen ist zurzeit ein Segen für die Natur. Nur die Kübelpflanzen sollten bei zu starkem Regen unter ein Dach gestellt werden

Man spürt, wie die Pflanzen dank des Regens nach der langen Trockenheit jetzt richtig aufleben. So kann doch noch ein schöner bunter Herbst kommen und keiner, mit fast nur halbvertrockneten Blättern an den Bäumen. Man spürt förmlich, wie die Vegetation die Feuchtigkeit aus dem Boden aufsaugt. So gestärkt können die Pflanzen den kommenden Winter besser überstehen. Das frische Grün tut zudem den Augen richtig gut. 

Kübelpflanzen sollten bei dem starken Regen unter ein Dach gestellt werden, damit die Ballen nicht so stark durchnässen. Wenn sie so ins Winterlager müssen, ist ein Ausfall schon vorprogrammiert. Nichts nehmen die Kübelpflanzen mehr übel, als einen nassen Ballen. Bei den starken Regenfällen ist es wichtig, dass in den Untersetzern kein Wasser stehen bleibt. Sonst kommt es schnell zur Fäulnis an den Wurzeln. Gut ist es, die Kübelpflanzen vorübergehend auf den Boden zu stellen, damit das überschüssige Wasser gleich abziehen kann. Noch besser aber wäre es, die Pflanzen vorübergehend unter einen Dachvorsprung oder im Wintergarten unterzubringen. Die endgültige Einlagerung für den Winter sollte möglichst lang hinausgeschoben werden. Auf keinen sind die Kübelpflanzen jetzt noch zu düngen.

Lesen Sie auch: 

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: