Streit um Herstellung
Wer braut in Bamberg das wahre Rauchbier?
Kaiserdom-Mitinhaber Felix Wörner
Foto: Barbara Herbst
Bamberg – Ob Schlenkerla oder Spezial, Bamberger Rauchbier ist weltweit ein Begriff. Doch Traditionalisten stehen Modernisten gegenüber – teils unversöhnlich.

Braungold leuchten die Gerstenkörner in der Darre der Brauerei Schlenkerla am Stephansberg. Einen Tag lang wurden sie auf einem riesigen Rost getrocknet. Jetzt haben sie den markanten Schlenkerla-Geschmack von geräuchertem Schinken erreicht. Matthias Trum greift sich eine Handvoll und nickt zufrieden. Der Brauereichef kennt den Produktionsprozess des Rauchbierklassikers in- und auswendig. „Wir verwenden nur Buchenholz, weil es ein gutes Aroma und einen hohen Brennwert hat, denn das Malz soll schnell getrocknet werden“, sagt der ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.