Grippe, RSV, Corona
Krankheitswelle hat Landkreis Forchheim im Griff
Der Forchheimer Kinderarzt Thorsten Fröhlich ist im Dauereinsatz. Mediziner warnen, dass sich die Situation über die Festtage weiter verschlimmert.
Barbara Herbst
Stephan Großmann von Stephan Großmann Fränkischer Tag
Forchheim – Bei den Ärzten sind die Wartezimmer voll, Apotheker schlagen wegen Medikamentenmangel Alarm und viele Schüler müssen wieder zu Hause bleiben. So dramatisch ist die Lage in und um Forchheim.

Etwa 400 Patienten. So viele zählt der Forchheimer Kinder- und Jugendarzt Thorsten Fröhlich derzeit in seiner Praxis in der Innenstadt. Jede Woche. „Viel mehr geht nicht mehr“, sagt er. Derzeit häufen sich vor allem Grippefälle, vereinzelt merkt er noch die Nachwirkungen des Respiratorischen Synzytial-Virus, kurz RSV. Zwar gebe es solche Krankheitswellen wie aktuell grundsätzlich häufiger. Heuer kämen die hohen Fallzahlen aber recht früh und deutlich. Ortswechsel, im Norden Forchheims, Georg-Hartmann-Realschule. „Wir sind ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben