Urteil
Vater von zwei Kindern droht die Abschiebung
Der tunesische Vater will seinen Kindern „die Chance geben, ihn kennenzulernen“.
Symbolbild: Sebastian Kahnert/dpa
F-Signet von Michael Benz Fränkischer Tag
Kulmbach – Weil ein Tunesier keinen intensiven Kontakt mehr zu seinen Kindern in Deutschland hat, soll er in sein Heimatland zurückgeschickt werden.

Die Stadt Bayreuth will einen tunesischen Vater in seine Heimat zurückschicken. Der Bescheid war eindeutig: Es bestehe kein hinreichender Kontakt zwischen Vater und Kindern. Deshalb könne die Aufenthaltsgenehmigung nicht verlängert werden, der Tunesier müsse zurück in sein Heimatland. Doch was heißt eigentlich „hinreichend“?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben