Feuer im Biergarten
Mutmaßlicher Brandstifter ändert seine Aussagen
Nach der Brandnacht waren große Teile des Außenbereichs des Bahnhofstüberls in Burgkunstadt zerstört.
Foto: Archivbild/Bastian Sünkel
F-Signet von Dagmar Dietrich Fränkischer Tag
Burgkunstadt – Ein 66-Jähriger soll im Juli in Burgkunstadt Feuer gelegt haben. Doch das Verfahrens gegen ihn wurde unterbrochen, bevor es richtig begonnen hatte.

Lichterloh brannte es an einem Tag Anfang Juli in den Morgenstunden in einem Zelt, direkt neben der Burgkunstadter Bahnhofsgaststätte. Einige Zeit später wurde ein mutmaßlicher Brandstifter festgenommen und inhaftiert. Vier Monate nach der Tat musste sich am Mittwoch ein 66-jährige Verdächtiger vor dem Kronacher Schöffengericht nun verantworten. Das Feuer im Zelt drohte damals auf die angrenzende Gastwirtschaft überzugreifen. Es entstand ein Sachschaden von rund 22.000 Euro. Weiteres Gutachten für das Verfahren notwendig Doch bereits am ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.