Drogen-Prozess
Angst vor dem Kokain-Kartell
Auch am Mittwoch: schwer bewaffnete Polizei vor dem Justizgebäude in Coburg.
C. Winter
F-Signet von Christoph Winter Fränkischer Tag
Coburg – Im Kokain-Prozess vor dem Coburger Landgericht zeigt sich, dass die Angeklagten in einem Drogen-Netzwerk mitmischten, das weit über Deutschland hinaus den Handel kontrollierte.

Und wieder: Maschinenpistolen. Sturmhauben. Massive Sicherheitsvorkehrungen vor dem Coburger Justizgebäude. Durch die Schilderungen eines Polizisten am zweiten Verhandlungstag wurde noch einmal klar, warum der Prozess vor dem Landgericht um einen Fund von 740 Kilo Kokain so schwer von der Polizei geschützt wird. Denn es greift vieles ineinander. Andere, riesige Kokainfunde.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben