Spektakel in Coburg
130.000 feierten ausgelassen beim Samba-Festival
Der Veranstalter bezeichnet das diesjährige Samba-Festival in Coburg als „vollen Erfolg“.
Der Veranstalter bezeichnet das diesjährige Samba-Festival in Coburg als „vollen Erfolg“.
Christoph Winter
Oliver Schmidt von Oliver Schmidt Coburger Tageblatt
Coburg – Der Veranstalter ist glücklich: Es kamen zwar weniger Besucher als in den Jahren vor Corona – aber das war in diesem Jahr gar nicht so wichtig.

Drei Tage lang wurde in der Coburger Innenstadt fröhlich und friedlich Samba gefeiert. Wie der Veranstalter Sambaco am Montag mitteilte, wird die offizielle Besucherzahl auf 130.000 geschätzt; wohlgemerkt: an allen drei Festival-Tagen zusammen.

Der Veranstalter bezeichnet das diesjährige Samba-Festival in Coburg als „vollen Erfolg“.
Der Veranstalter bezeichnet das diesjährige Samba-Festival in Coburg als „vollen Erfolg“.
Christoph Winter

Bei den Samba-Festivals vor der Corona-Pandemie lag die Gesamtbesucherzahl stets bei 200.000. Doch dass es jetzt beim Neustart erst einmal wieder weniger Besucher sein dürften, war allen Beteiligten klar. Sambaco-Geschäftsführer Rolf Beyersdorf hatte aber ohnehin ganz andere Ziele vorgegeben: „Es geht in diesem Jahr nicht um eine bestimmte Menge. Es geht um einen guten Neustart – und darum, dass alles sicher abläuft und alle viel Spaß haben.“

Der Veranstalter bezeichnet das diesjährige Samba-Festival in Coburg als „vollen Erfolg“.
Der Veranstalter bezeichnet das diesjährige Samba-Festival in Coburg als „vollen Erfolg“.
Christoph Winter

Und das scheit gelungen zu sein. Rolf Beyersdorf zeigte sich am Sonntagabend sehr zufrieden: „Ich bin so happy, dass es nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause endlich wieder los ging. Und es war ja für uns alle irgendwie nicht abzusehen, wie das neue Konzept mit dem Festivalbereich am Schlossplatz angenommen wird. Heute können wir sagen: Ein voller Erfolg!“ Im nächsten Jahr soll das Festival aber wieder größer werden, unter anderem auch wieder mit einer Bühne auf dem Marktplatz.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: