Landestheater
Premiere: Teuflisches Duell im Coburger Gotteshaus
"Fausts Verdammnis" in der Coburger Morizkriche
Foto: Jochen Berger
Jochen Berger von Jochen Berger Coburger Tageblatt
Coburg – Wie das Landestheater die Coburger Morizkirche für ein ungewöhnliches Projekt in eine Opernbühne verwandelt.

Dieser Premieren-Abend wird in die Annalen des Landestheaters Coburg eingehen – aus vielerlei Gründen. Insgesamt 148 Mitwirkende waren im Solistenensemble, in drei Chören, dem Philharmonischen Orchester und am Dirigentenpult versammelt bei „Fausts Verdammnis“ von Hector Berlioz in der Neuinszenierung zum Spielzeitauftakt. Aber ein ganz zentraler Name stand zwar im Programmheft, aber nicht auf dem Besetzungszettel – der Name der Coburger Stadtkirche.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.