Schick-Nachfolge
Junge Katholiken rebellieren
Erzbischof Ludwig Schick bei Papst Franziskus
Foto: Vatican Media Press Office Hando (ANSA via ZUMA Press)
Herbert Mackert von Herbert Mackert Fränkischer Tag
Bamberg – Die Gläubigen spielen bei der Besetzung von Bischofsposten keine Rolle. Doch jetzt wollen die Laien in der Erzdiözese bei der Nachfolge von Ludwig Schick mitbestimmen.

Die Wege des Herrn sind unergründlich, heißt es in der Bibel. Und die des Papstes sind es bei der Wahl neuer Bischöfe häufig auch. Dem diözesanen Gottesvolk kommt dabei so gut wie keine Mitwirkung zu. Die Laienverbände im Erzbistum wollen das bei der Nachfolge für den an Allerheiligen zurückgetretenen Erzbischof Ludwig Schick (FT vom 2. November) nun ändern. In einem gemeinsamen Gremium mit dem Domkapitel wollen sie bei der Aufstellung von Kandidaten mitbestimmen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.