Angespannte Lage
Klinikum Forchheim: Kommt ein vierter OP-Saal?
Die Lage in bayerischen Kliniken bleibt angespannt.Gleichzeitig warnen Experten bereits vor einer neuen Corona-Welle im Herbst. Auch aus Forchheim wird noch von Engpässen berichtet – vor allem bei geplanten Operationen. Abhelfen könnte ein Gerücht.
Foto: Stephan Großmann
Forchheim – Verschobene Termine, Operieren bis in die Nacht – ein Patient berichtet Alarmierendes. Die Klinik hüllt sich in Schweigen.

Eine Pandemie in Sommerruhe kann nicht darüber hinwegtäuschen: Die Lage in bayerischen Kliniken bleibt angespannt. Dass dies an Forchheim nicht spurlos vorübergeht, hat der 71-jährige Paul Nerb vor Kurzem erfahren. Wegen einer Not-OP an der Galle lag er eigenen Angaben nach einige Tage im hiesigen Klinikum. „Ich wurde bestens versorgt. Aber ich beobachtete, dass abends noch emsiger Betrieb herrschte. Ich fragte nach: Bis in die Abendstunden werde operiert, sagte man mir.“ Der ehemalige Mediziner arbeitete selbst jahrzehntelang ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.