Fussball
WM in Katar: Gucken oder boykottieren?
Am Outlet treffen sich die Massen: Seit 2005 zieht es zu EM und WM bei schönem Sommerwetter über tausend Menschen vor die Adidas-Leinwand in Herzogenaurach. In diesem Jahr werden dort wohl keine WM-Spiele übertragen.
Foto: Bernhard Panzer (Archiv)
WM 2022 in Katar - die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft
Andrea Beck von Andrea Beck Fränkischer Tag
LKR Erlangen-Höchstadt – Public Viewing zieht Besucher an, aber es unterstützt auch den WM-Gastgeber Katar. Das stellt Veranstalter im Kreis Erlangen-Höchstadt vor eine schwierige Entscheidung.

Mit den Freunden zusammensitzen, bei einer Halben die Nationalmannschaft anfeuern und wenn Joshua Kimmich den Elfmeter verwandelt, tobt die ganze Menge. Public Viewing während einer Fußball-WM ist ein wahres Fest für Fußballfans. Doch bei der kommenden WM in Katar hätte das gemeinsame Jubeln für viele Menschen, auch aus dem Kreis Erlangen-Höchstadt, einen salzigen Beigeschmack. Nach Blut und Tränen. Tote Arbeiter und unterdrückte Menschenrechte Denn bei der Wahl eines WM-Gastgebers richtet sich der internationale Fifa-Rat offensichtlich ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.