Wegen Grundsteuer
Streit ums Geld: OB Lehmann blitzt ab
Zum Haushalt 2023 gab es eine Kampfabstimmung.
Symbolbild/Deemerwha studio -Adobestock
Jürgen Gärtner von Jürgen Gärtner Bayerische Rundschau
Kulmbach – Die Fraktionen des bürgerlichen Lagers rechnen bei der Haushaltsverabschiedung mit dem Oberbürgermeister ab. Der ahnte schon im Vorfeld Übles.

Die Haushaltssitzung hatte dem Oberbürgermeister Ingo Lehmann schon länger Sorgen bereitet – und das zurecht, wie sich herausstellen sollte: Denn am Montagabend ließ eine knappe Mehrheit von CSU, WGK und FDP den 90-Millionen-Etat des OB platzen (16:15 Stimmen). Das gab es – zumindest in der jüngeren Geschichte der Kulmbacher Kommunalpolitik – noch nie.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.