Kurzportrait Simone Bastian
Simone Bastian
Simone Bastian, Redakteurin beim Coburger Tageblatt und mit nahezu allen Themen vertraut, die Lokaljournalismus ausmachen. Dann das Gute am Lokaljournalismus ist, dass er jeden Tag neue Themen entdecken lässt.
Kontakt zu Simone Bastian

E-Mail: s.bastian@coburger-tageblatt.de


Artikel von Simone Bastian
Manche Gemeinden sparen schon an der Straßenbeleuchtung. In Coburg ist das nicht so einfach, sagt Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD).
Energie
Wenn Gas und Strom fehlen …
Krisen und kein Ende: Neben Corona geht es nun auch um die Energieversorgung. Dafür wurden in der Stadtverwaltung gleich zwei Krisenstäbe eingerichtet.
Regina Eberwein räumt ihren Schreibtisch im Kämmerer-Büro des Stadthauses, da sie in die Freizeitphase der Altersteilzeit wechselt. Über ihre Nachfolge ist noch nicht abschließend entschieden.
Stadtfinanzen
Die Frau für die großen Summen
Finanzreferentin Regina Eberwein sorgte in den vergangenen Jahren dafür, dass der Coburger Stadtrat aufs Geld schaute. Nun mahnt ein letztes Mal zur Vorsicht.
Die Parkstraße erhält am Ketschendorfer Schloss neue Gas- und Wasseranschlüsse und ist deshalb gesperrt. Doch es finden sich kaum Hinweise auf die Umleitungsstrecke. Die Stadt will das nun ändern.
Baustelle
Wo, bitte, geht’s hier zum Pelzhügel?
Die Parkstraße in Ketschendorf ist noch bis voraussichtlich 21. Oktober gesperrt. Wer sich auskennt, findet trotzdem den Weg zum Buchberg und zum Pelzhügel. Und alle anderen?
„Für das Klima sind wir hier“: Rund hundert Demonstranten versammelten sich am Freitagnachmittag auf dem Coburger Marktplatz.
Fridays for Future
Klimaschutz: Endlich handeln, aber wie?
Deutschlandweit war am Freitag zum Klimastreik aufgerufen. In Coburg waren etwa 100 Demonstranten auf der Straße.
Vorschriftsgemäß gesichert: 70 Meter ist die Stützmauer an der früheren Weinhandlung Müller (Creidlitz) lang, auf einer Länge von 20 Metern hat sie sich schon erheblich nach vorne geneigt. Die Anschüttung von Kies und Splitt (für Tiefbauer „Frosts...
Geldfrage
Die Mauer bleibt schief
Wieso etwa 70 Meter Stützmauer in Coburg-Creilditz über eine halbe Million Euro kosten sollen.
Wer in Coburg eine solche Photovoltaik-Anlage am Balkon installieren will, weil er keine andere Möglichkeit hat, soll nächstes Jahr einen Zuschuss erhalten können.
Stadtrat
Coburg: Fast eine Million Euro für Klimaschutz
Der Coburger Stadtrat begreift Klimaschutz auf seine Pflichtaufgabe. Deshalb darf Klimaschutz nun auch Geld kosten.
Es bleibt wie gehabt: Männliche Personen brauchen im Aquaria kein Oberteil, weibliche schon.
Aquaria
Coburger Stadtrat gegen „Oben ohne“
Dass Frauen ohne Oberteil baden, wird im Coburger Aquaria nicht erlaubt. Zumindest nicht auf Betreiben des Stadtrats. Der lehnte den entsprechenden Antrag von Bündnis 90/Grüne am Donnerstag ab.
Rund 1100 Fahrzeuge sind täglich auf der Straße am Achatfelsen unterwegs, obwohl nur Anlieger und Fahrzeuge unter zwei Tonnen dort fahren dürfen. Würde sie ausgebaut, käme noch mehr Verkehr, fürchten die Rögener und schlagen vor, sie zur Einbahnst...
Schleichweg
Einbahnstraße statt Ausbau in Coburg?
Die Straße Am Achatfelsen steht zumindest in der Stadtverwaltung schon lange auf der Ausbauliste. Aber die Rögener hatten etwas dagegen. Nun liegt ein neuer Vorschlag auf dem Tisch.
coburger-tageblatt.de. vor 18 Jahren: Auf Webarchives ist diese Seite vom 30. März 2004 gespeichert. Eine Meldung befasst sich damit, dass technikbedingt keine Lottotipps abgegeben werden konnten. „Die Abhängigkeit von der Technik wird so besonder...
Zeitgeschichte
Die Frühzeit des Internets in Coburg
Noch keine 30 Jahre her und schon ein Thema für Historiker: Jens Crueger geht der Frage nach, wie das Internet nach Oberfranken kam. Coburg war seinerzeit schneller online als viele andere Städte.
Can Aydin im Treppenhaus des Bürglaßschlösschens, dem Amtssitz des Dritten Bürgermeisters.
Interview
Coburgs neuer Kümmerer vom Dienst
Seit 100 Tagen führt Dritter Bürgermeister Can Aydin (SPD) als Nachfolger des verstorbenen Thomas Nowak das Sozialreferat. Die offene Zukunft des Puppenmuseums möchte er bald klären.
Franz Schwede und Aldof Hitler, undatierte Aufnahme aus dem Staatsarchiv Coburg. Franz Schwede war erster Nazi-Oberbürgermeister in einer deutschen Stadt und wurde 1934 Gauleiter von Pommern.
NS-Unrecht
Keine Schonfrist für die Täter
Der ehemalige Richter Gerhard Amend spricht über die Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Coburg.
Goldene Ehrennadel der IHK zu Coburg für Friedrich Herdan (vorne, Mitte). Die Festrede hielt Ministerpräsident Markus Söder (links), den Text der Urkunde verlas IHK-Präsident Andreas Engel (rechts). Im Hintergrund IHK-Hauptgeschäftsführer Siegmar ...
Auszeichnung
Ehre für einen hartnäckigen Netzwerker
Ehrenpräsident ist er schon, nun hat Friedrich Herdan auch die Goldene IHK-Ehrennadel erhalten. Denn er hat Dinge geschafft, die sich nicht mal Ministerpräsident Markus Söder zuzutrauen scheint.
mehr lesen