Flutkatastrophe
Risikofall Hochwasser: So gefährdet ist die Region
Im Juli 2007 traf ein Hochwasser die Stadt Baiersdorf
Nicht Westdeutschland, sondern Franken: Im Juli 2007 traf ein Hochwasser die Stadt Baiersdorf. Viele Menschen aus der Region fragen sich aktuell: Ist mein Ort vor dem nächsten Hochwasser geschützt?
Foto: Stadt Baiersdorf/Archiv
Oberfranken – Wie groß ist die Gefahr einer Flutkatastrophe in Franken? Wie können sich Hausbesitzer schützen? Was geschieht im Schadensfall? Ein Überblick.

Nach dem Hochwasser im Westen Deutschlands und in Bayern können die Menschen etwas aufatmen: Der Starkregen hat aufgehört, die Flutgefahr ist vorerst gebannt. Trotzdem fragen sich die Menschen in der Region: Was passiert, wenn das nächste Unwetter kommt? Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

Nach der Flut: Zwischen Aufräumen und Angst

Die Aufräumarbeiten im Westen und im Berchtesgadener Land haben begonnen. Doch die Angst ist noch da: 

Pilot aus Gundelsheim flog stundenlang über Unglücksgebiet

Mit einem Kameramann flog der Hobbypilot Sean Steuart am Tag der Katastrophe in die Eifel. Der Journalist berichtete von dort live für mehrere Fernsehsender. Der Gundelsheimer Steuart schildert im Interview seine Eindrücke.

Ködeltalsperre: Wie sicher ist sie? 

Im Westen spielten besonders die Talsperren eine Rolle für die Flutkatastrophe, auch weiterhin schauen die Menschen dort mit Sorge auf die Bauwerke, die bis zum Überlaufen gefüllt sind. Kann das auch in der Region geschehen?

Welche Folgen hat der Klimawandel für Franken?

Wie sieht die Zukunft für die Region aus? Worauf müssen sich die Menschen in Franken einstellen - und ist der Klimawandel noch aufzuhalten? Fränkischertag.de hat einen Experten gefragt. Hier lesen Sie seine Einschätzung:

Fotostrecke: So groß ist das Ausmaß der Zerstörung:

Trümmer
Foto: Oliver Berg/dpa
Nach dem Unwetter in Bayern
Foto: Armin Weigel/dpa
Betroffenheit
Foto: Thomas Frey/dpa
Hochwasser in Passau
Foto: Markus Zechbauer/zema-medien.de/dpa/Archivbild
Unwetter in Bayern
Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild
Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz
Foto: Boris Roessler/dpa
Nach dem Unwetter in Nordrhein-Westfalen
Foto: Roberto Pfeil/dpa
Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz
Foto: Thomas Frey/dpa
Unwetter in Bayern
Foto: Felix Hörhager/dpa
Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz
Foto: Thomas Frey/dpa
Unwetter in Bayern
Foto: Davor Knappmeyer/Benjamin Liss/dpa
Unwetter in Bayern
Foto: Kilian Pfeiffer/dpa
Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz
Foto: Thomas Frey/dpa
Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz
Foto: Thomas Frey/dpa
Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz
Foto: Thomas Frey/dpa
Zerstörung in Rheinland-Pfalz
Foto: Thomas Frey/dpa
Angespült Gegenstände
Foto: Thomas Frey/dpa
Nach dem Unwetter
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
Verheerend
Foto: Lino Mirgeler/dpa
Unwetter-Folgen in Nordrhein-Westfalen
Foto: David Young/dpa
Brücken zerstört
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Bange Frage: Wie steht es um unsere Ernte?

Das Flutwasser hat viele Landwirte im Aischgrund überrascht, die Verluste sind enorm. Das hat auch für die Endverbraucher Folgen.

Kann das in der Region Bamberg auch passieren?

Bamberg befand sich eine Zeit lang auch im Auge des Tiefdruckgebiets, das sich letztlich in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westphalen entlud. So bewerten Experten grundsätzlich die Gefahrenlange in der Region. 

Ist die Region Forchheim auf extreme Unwetter vorbereitet?

Vor allem Hallerndorf war in der vergangenen Woche von Überschwemmungen betroffen - nicht zum ersten Mal. Was, wenn die nächste Flut kommt?

Eine Analyse für den Landkreis Haßberge

Im Landkreis Haßberge ist der Main der Hauptverdächtige, wenn man an Hochwasser denkt. Doch von Bächen geht eine größere Gefahr aus. Woran liegt das?

In der Ebern denkt man über neue Maßnahmen nach

Das Juli-Hochwasser war erschreckend. Teile der Altstadt sahen aus wie Klein-Venedig. Bürgermeister Jürgen Hennemann will jetzt dringend stärkeren Hochwasserschutz aus dem Raum Baunach angehen

In Obertheres gibt es ein Problem, um den dringend nötigen Hochwasserschutz umzusetzen

Theres steht unter Druck. Hier muss jetzt bei der Umsetzung der Pläne zum Hochwasserschutz gehandelt werden.

Warum die kleinen Flüsse gefährlicher sind als der Main?

Beim Hochwasser im Raum Bamberg (u.a. in Mürsbach, Frensdorf, Ebrach) eine Woche vor der Katastrophe im Westen Deutschlands kam die Gefahr nicht vom großen Main, sondern von kleinen Nebenflüssen. Warum das so ist und was man dagegen unternehmen kann: 

So reagiert Bayerns Ministerpräsident Markus Söder

Die Politik reagiert bereits mit Forderungen für mehr Klimaschutz - wenn auch nicht alle Parteien. Während CDU-Kanzlerkandidat am Tag nach der Katastrophe im Westen noch sagte, dass man wegen eines Tages nicht seine Politik ändere, kommen von Markus Söder (CSU) andere Töne: 

Kronach: Erinnerungen an das Hochwasser von 1967

Hochwasser ist auch in der Region nicht fremd. In Kronach kommen derzeit bei vielen MEnschen Erinnerungen an das Jahr 1967 hoch. Was damals geschah: 

Hilfe aus Franken in den Krisengebieten: Das sind die Retter in der Hochwasser-Not

An den Aufräumarbeiten im Westen beteiligen sich auch zahlreiche Menschen aus der Region:

 

Spenden für Opfer und Helfer nach dem Hochwasser

Wer helfen will, kann dies derzeit am besten mit Geldspenden tun. Folgende Organisationen haben Spendenkonten eingerichtet: 

Aktion Deutschland Hilft

IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30

Stichwort: Hochwasser Deutschland

Oder online: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/spenden/spenden/ 

DLRG:

Postbank, IBAN: DE87 2501 0030 0660 0003 05;

Volksbank IBAN: DE82 2559 1413 7309 0000 00

IBAN: DE27 2559 1413 7306 7890 02 

Caritas international:

IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02;

BIC: BFSWDE33KRL

Stichwort: CY00897 "Fluthilfe Deutschland"

Deutsches Rotes Kreuz (DRK):

IBAN: DE63370205000005023307

BIC: BFSWDE33XXX

Stichwort: Hochwasser

Arbeiter-Samariter-Bund:

IBAN: DE22 3702 0500 0001 2424 03;

BIC: BFSWDE33XXX

Stichwort: Hochwasser NRW

Lebenshilfe Ahrweiler

IBAN: DE61 5775 1310 0000 8211 24

BIC: MALADE51AHR

oder

IBAN: DE28 5776 1591 0024 1330 01

BIC: GENODED1BNA