Ernährungsstudie
Heimat auf den Tellern: So isst Forchheim
Klöße, Braten, dazu üppige Portionen: Nicht nur im Kreis Forchheim (wie hier bei Karin Kreller in Serlbach), in Franken wird gerne deftig geschlemmt.
Foto: Matthias Hoch
Forchheim – Liebe geht durch den Magen. Unser Zuhause auch? Was auf unsere Teller kommt und warum der Landkreis so wichtig für die neueste Ernährungsstudie ist.

Die zentimeterstarke Kruste gibt dem Messer unter Knacken nach, im direkten Widerspruch dazu lässt sich das Kloßstück geräuschlos aufspießen. Garniert mit einem Klecks Wirsinggemüse wird die mundgerechte Portion Schäuferla kurz durch die kräftige Soße gezogen und zum Mund geführt. Kauen, genießen, schlucken, wieder von vorne. Gasthaus zu den Linden Serlbach: „Viele Klassiker“ Wer eine Region verstehen will, tritt ihr am besten kulinarisch gegenüber. Oberfranken, Forchheim, Serlbach. Dort hat Gastronomin Karin Kreller in ihrem ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.